Technik & Details

In kürzester Zeit im Wasser. MiniCat macht Bootsanhänger und Slipgebühren überflüssig.

Die Rümpfe- made in Germany

haben eine max. Tragkraft von 450 kg und sind aus dem verstärktem Spezialgewebe  Heytex 5509, ein hochwertiges Bootsmaterial made in Germany, hergestellt. Es wird extremen physikalischen Belastungen bestens gerecht – das ideale Material für Schlauchboote, Raftingboote, Rennboote, RIBs und Rettungsboote. Die sportliche Form der Rümpfe, mit hochgezogenem Bug u. spitzem Heck, garantieren sehr gute Segeleigenschaften, auch bei  Wellen. Die Spitzen, Bug und Heck, sind mit harten Kunststoff-Schutzkappen versehen.

  • Langlebig & luftdicht, 0,25–0,30 bar Druck
  • Hohe UV- und Witterungsbeständigkeit
  • Salzwasserbeständig
  • Langjährig bewährtes Material bei Kunden weltweit
  • Sehr gut verschweiß- und verklebbar, evtl. kleine Schäden sind gut selbst zu reparieren (Flicken und Kleber sind beim Boot mit dabei!)
  • Hohe Haftung
  • Made in Germany von Heytex.com

Noch ein Tipp zum oft gefragten Thema : Wieviel Druck soll in die Rümpfe ?
Laut Hersteller steht auf den Rümpfen max. 0,25 bar, wir empfehlen aber die Boote mit mind. 0.3 bar zu segeln. Der einfache “Daumentest” reicht im Grunde aus, d.h. so hart aufpumpen dass man die Rümpfe mit dem Daumen kaum noch eindrücken kann.
Wer möchte kann dann nach dem Segeln an Land auch wieder etwas Druck ablassen, das ist aber nicht nötig. Das Boot segelt bei 0,3 Bar wesentlich besser und stabiler !
Außerdem verliert das Boot etwas Druck sobald man ins kalte Wasser geht, d.h. an Land noch 0,25 können dann beim Segeln schnell nur noch 0,20 Bar sein. Es kann dann sein, dass die Rümpfe einknicken. Das ist ein klares Zeichen dafür ,dass zu wenig Druck auf den Schwimmern ist ! 

Sie werden sehen, das Boot gleitet wesentlich besser über das Wasser u. Wellen bei 0,3 bar Luftdruck..!!

Die elektrische Pumpe verfügt über ein Manometer, dieses dann auf 0,3 bar stellen ( Pumpe stoppt automatisch bei erreichtem Druck). Alternativ haben wir auch Manometer einzeln im Zubehör.

2 Kielfinnen garantieren super Segeleigenschaften

 Was den Minicat einzigartig macht, ist neben seinem sehr sportlichen Design, vor allem dass das Boot über 2 Kielfinnen verfügt die unter den aufblasbaren Rümpfen angebracht werden, anstatt nur ein aufklappbares Zentralschwert zu benutzen. Dies ist vergleichbar mit dem Kufenprinzip von Festrumpf-Katamaranen, die ja auch kein zentrales Mittelschwert haben (z.B. Hobie Kat, TopCat). Der Minicat kann bei entsprechend Wind sehr schnell und sportlich gesegelt werden. Das Boot gerät ins Gleiten und erreicht 15 Knoten Geschwindigkeit. Wegen des minimalen Boots-Gewichts kann auch bei Schwachwind schon gut gesegelt werden .

Auf Grund der 2 (1,50 m langen) Kunststoff-Kielfinnen kann man mit dem Minicat sehr gut Höhe am Wind segeln (kaum seitliche Abdrift) und hat auch kaum Tiefgang, was das Boot sehr praktisch macht für Flachwasser u. Binnenreviere. Auch wenn der Luv-Rumpf steigt und aus dem Wasser heraus kommt, bleibt auf der Lee Seite immer die gesamte Kielfinne (mit 1,50m Länge) unter Wasser und man hat immer viel Lateralfläche gegen die Abdrift. Zum Vergleich ist ein Zentralschwert dann nur noch halb im Wasser, und bietet keinen guten Lateralplan mehr. Das Boot segelt durch die langen Kiel-Finnen auch sehr kursstabil und läuft nicht aus dem Ruder. Außerdem bieten die 2 Kunststoff-Finnen zusätzlich auch einen sehr guten Schutz für die Gummirümpfe, denn wenn man das Boot an Land zieht, steht es immer auf den harten Finnen, und nie auf dem weichen Gummirumpf. Das ist auch bei härteren Untergründen (wie z.B Kies-Strand) kein Problem! Zum Transport werden die 2 Kielfinnen einfach abgenommen, d.h. sie sind nicht mit den Rümpfen verklebt. Die Bugform mit den hochgezogenen Bug-Spitzen bietet sehr gute Segeleigenschaften, auch bei Wellen taucht das Boot vorne nie ein und segelt immer mit gutem Auftrieb.  Ein evtl. Kentern über den Bug ist hier unmöglich. Dieses Konzept begeistert & überzeugt auch erfahrene Profi-Segler, wie Laura Dekker, den Minicat zu segeln! In jeder Situation lässt sich der Minicat gut kontrollieren und einfach steuern. Wenn bei der Wende die Fock etwas back gehalten wird, kommt man auch bei Schwachwind gut mit dem Bug durch den Wind. Das Boot ist sehr wendig und jede Ruderbewegung wird direkt umgesetzt. Das Boot ist sehr kentersicher. Ist man jedoch einmal gekentert, lässt sich der Kat gut wieder aufstellen (Kenterleinen am Rahmen sind beim Boot dabei).

Wer also ein sportliches Segelboot sucht, das man sogar einfach IN das Auto laden kann, das auch noch viel günstiger ist als ein Festrumpfboot dieser Größe, und das dazu auch noch keine Folgekosten hat (wie Trailer, Liegeplatz, Slipgebühren etc) der liegt mit einem MINICAT voll im Trend!

Die Segel

Der MINICAT ist mit einem Großsegel und einer Rollfock ausgestattet. Fenster in Groß und Focksegel. Es gibt verschiedene Segelfarben & Designs. Hergestellt im eigenen Werk aus Dacron, transparent Monofilm, X-Ply carbonfaserverstärkt.

Rollfock mit Endlosleine

Alle Boote sind mit einer Endlos-Rollfock ausgestattet. Bequem und schnell beim Segeln vom Boot aus ein und auszurollen.

Der Rahmen

Stabile und leichte Aluminiumrahmen ( 4 Teile), die ohne Werkzeug ineinander gesteckt werden. Abspannungen mit Stahl-Unterwanten unter dem Boot ( Minicat 420/460) geben zusätzliche Stabilität.

Der Mast

Der Mast besteht aus 3 Teilen Aluminium ( 4teilig beim Minicat 460). Es gibt für den Minicat 420 & 460 auch einen Mast aus Carbon. Jeder Mast hat eine Laufrinne in die das Großsegel eingezogen wird. Der Mast ist unten im Mastfuß drehbar, d.h. gute Segelstellung zum Wind.

Ruderanlage

Das Ruder hat einen Auslösemechanismus an der Pinne, d.h. bei Grundberührung klappt es automatisch hoch und kann so nicht beschädigt werden. Es kann nach Wassertiefe eingestellt werden (gutes Flachwassersegeln). Der Pinnenausleger ist 360 Grad drehbar.

Je nach Bootsmodell Material aus Carbon, Aluminuim oder Epoxi Fiberglas

Die Beschläge

Die  hochwertigen Beschläge und das Zubehör am gesamten MINICAT sind von den Firmen RONSTAN, SEASURE, CLAMCLEAT und SUCHOMEL.

Motorbetrieb

Der Minicat kann natürlich auch mit einem Außenbord-Motor betrieben werden. Dafür gibt es eine Motorhalterung zur Montage. Empfohlener Motor-Typ: Langschaft,  gut geeignet sind EPROPULSION Elektro-Motoren. Diese bekommen Sie bei uns (siehe Zubehör).

Video: Fertigung im Minicat-Werk

Segel Videos hier auf unserem Kanal:

Consent Management mit Real Cookie Banner